Ehrenwehrführer GerhardStreck beigesetzt

Fast 300 Gäste erwiesen dem gestorbenen Ellerauer das letzte Geleit
Das Wetter war trüb und der Anlass traurig: Im Beisein von fast 300 Feuerwehrkameraden, Freunden und Familienangehörigen wurde Elleraus langjähriger Gemeindewehrführer Gerhard Streck bei strömendem Regen und wolkenverhangenem Himmel zu seiner letzten Ruhestätte auf dem Heidefriedhof in Quickborngeleitet. Streck erlag am 1. April den Folgen einer schweren Krankheit im Alter von 68 Jahren.
Von 1981 bis 2009 leiteteder selbstständige Zimmermann als Wehrführer die Geschicke der Wehr seiner Heimatgemeinde Ellerau und wurde nach dem Verzicht auf eine neue Kandidatur 2009 zum Ehrenwehrführer ernannt. In seiner Amtszeit wurde unter anderem der Bau des neuen Sicherheitszentrums am Brombeerweg auf den Weg gebracht, unter dessen Dach neben der Feuerwehr auch die örtliche Dienststelle der Polizei untergebracht ist. Ihm zu Ehren wurde das Gebäude Ende 2016 in Gerhard-Streck Haus umbenannt.
„Gerhard Streck wird unvergessen bleiben. Wir trauern um einen großartigen Kameraden“, so Strecks Nachfolger Jan Ahlers. Der Verstorbene hinterlässt neben seiner Frau Regina zwei Töchter und vier Enkelkinder.


 Bestattung Gerhard 1


Bestattung Gerhard


Mit freundlicher Genehmigung der Segeberger Zeitung (Artikel veröffentlicht am 15. April 2017)


 


 

12.04.2017